Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es

Eine Lösung für das Problem Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es könnte so aussehen:

auch nicht wenn sie sich VERMUTLICH gegenseitig beeinflussen bzw. aufheben .

Nicht gesehen was gemeint ist ?

lg

Wie löse ich das Problem?
Windows 10 Diensthost: Server und Superfetch?
Windows 10 und SSD -Prefetch ist aktiviert
Prefetch deaktiviert aber trotzdem werden Daten erstellt
EnableSuperfetch Wert fehlt in der Registry
Windows 10 Diensthost: Server und Superfetch?
Prefetch deaktiviert aber trotzdem werden Daten erstellt
Zur SSD Festplatte wurde der Prefetcher und Superfetch in der Registry deaktiviert (Wert auf 0) gesetzt.

Dadurch sollten sich keine Dateien im Windows Prefetch Ordner mehr erstellen.

Leider werden trotzdem automatisch wieder Dateien im Windows Prefetch Ordner erstellt.

Gibt es eine weitere Lösung?

mfg.


ReadyBoost-Dienst , wo ist der versteckt ?
Bei mir wird ReadyBoost zwar auch angezeigt, aber es ist deaktiviert. Mein Systemlaufwerk ist eine SSD und da wird automatisch Superfetch deaktiviert.
Auf dem TAB von ReadyBoost steht sinngemäß: "deaktiviert weil der Dienst SysMain deaktiviert ist".
SysMain ist die interne Bezeichnung für Superfetch.

Windows und SSD – Konfiguration und Optimierung
Indem man “Laufwerke defragmentieren und optimieren” aufruft. Wie im Screenshot oben zu sehen ist, wird dort konkret angezeigt, als was Windows das Laufwerk erkannt hat.

Danke, das ist offenbar tatsächlich die einzige Stelle in Windows, wo man die SSD-Erkennung indirekt nachweisen kann.

Was mich zur zweiten Anmerkung bzgl. Deiner Aussage zu Prefetch/Superfetch führt:

>Prefetching, SuperFetch und sonstige Optimierungen

>Windows hat seit XP ein paar automatische Funktionen bekommen, die dafür sorgen sollen,

>dass das System und die Anwendungen schneller starten. Manches davon ist bei einer SSD

>nicht mehr nötig, so z.B. die automatische Anordnung von Dateien auf der Disk zum schnelleren

>Start. Windows deaktiviert diese Funktionen automatisch, sobald eine SSD erkannt wird.

Weiteres  Gadget "CPU-Auslastung" nur als schwarzes Kästchen sichtbar

Vor ein paar Tagen habe ich einen Clean-Install von Windows 10 b1607 (mit korrekt erkannter SSD) durchgeführt. Bisher ohne jegliche “SSD-Tuningmaßnahmen”. Wie man im Process Monitor (und auch im Verzeichnis C:\Windows\Prefetch) leicht sehen kann, werden allerdings
weiterhin regelmäßig *.pf-Dateien angelegt:


18:10:51,8569974 svchost.exe
1120 CreateFile C:\Windows\Prefetch\INFOHESIVEEP.EXE-CB99D6C6.pf
SUCCESS (…)

Ich halte das zwar für die SSD für völlig vernachlässigbar, aber es zeigt, dass Windows trotz einer erkannten SSD weiterhin denkt, den Dienst Superfetch bzw. Prefetch nutzen zu müssen bzw. zumindest die entsprechenden Datensätze
sammelt.

BTW Der Dienst ReadyBoot ist tatsächlich (korrekt) deaktiviert.

Rechner auf Malware untersuchen

Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert esEine häufige Ursache für Probleme mit Computern ist Malware Befall. Das bedeutet ein Trojaner oder ein Virus verursacht Abstürze, Datei Fehler etc. Prüfe zuerst, ob der Rechner virenfrei ist. Ein installierter Virenscanner ist keine Garantie dafür, dass das Windows System sauber ist. Vor allem Rootkits können nur mit Spezial-Tools enttarnt werden und Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es bleibt bis dahin bestehen.

Bluescreen Fehler mit ErrorCode

typischer Windows BluescreenBluescreens sind Symptome von schweren Fehlern im System. Diese können unter anderem aufgrund von defekter Hardware, Dateisystem-Problemen, falschen Treibern oder Malware-Problemen (z.B. Rootkits) entstehen. Wie man Bluescreen Probleme behebt steht hier. Anhand des FehlerCodes, der mit dem Bluescreen (der blaue Bildschirm beim Absturz) kann man auf die Ursachen zurückschließen. Die häufigsten Absturzursache:

  1. Softwarefehler, z.B. Speicherleck
  2. Hardwarefehler, z.B. defekte oder inkombpatible Hardware
  3. Treiberfehler, z.B. falsche oder nicht passende Treiber für eine Komponente des Systems.
Weiteres  Wiederherstellungspunkt bzw backup ist weg

Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es beheben - so geht´s

Wenn die Fehlerquelle unbekannt (für Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es) ist, sollten diese Schritt für Schritt eliminiert werden. Dafür ist es notwendig die Punkte nacheinander abzuarbeiten und nicht parallel. Schreibe am besten direkt auf, was bereits ausgeführt wurde und welches Ergebnis dabei herauskam. Das ist wichtig für Hilfegesuchen in Foren und Communities.

Absturz durch Software

Sollte eine Software für den Absturz verantwortlich sein, lässt sich das auch mit Tools wie WhoCrashed analysieren. Wie du dabei vorgehen solltest steht hier. Dies ist auch bei Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es wahrscheinlich.

Absturz durch Hardware (defekt)

Defekte Hardware führt dazu, dass Windwows entweder mit der Komponente nicht richtig kommunizieren kann oder gar falsche Werte zurückgeliefert bekommt. Wie man seine Hardware analysieren kann steht hier.

Fehlerhafte Treiber

Wenn Treiber nicht richtig funktionieren ist es einer der häufigsten Ursachen für Bluescreens. Probleme mit Laufwerken wie Festplatten oder SSDs können zu Leseproblemen und dadurch zu Abstürzen führen. Diese Windows Abstürze können in der Regel durch eine Neuinstallation der Treiber behoben werden. Wie man die vorherigen Treiber vorher richtig entfernt erfährst du hier.

Laufwerk mit Fehler funktioniert nicht

HowTo Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert esProbleme mit Laufwerken wie Festplatten oder SSDs oder USB-Flash-Speichern sollten ausgeschlossen werden. Führe folgende Diagnosen und Reparaturen durch um Fehler auszuschließen. Bedenke, dass Fehler auf Laufwerken und Datenträgern zu Datenverlust führen können. Eine Analyse sollte in jedem Falle regelmäßig (einmal im Quartal) stattfinden um Problemen wie Windows 10: bei Nutzung einer SSD sollte Superfetch deaktiviert werden – so funktioniert es vorzubeugen.

Weiteres  [GELÖST] HP Drucker USB bringt sofortige Fehlermeldung

Weiterführende Themen

  • Hilfe! Windows 7 startet, aber ohne Windows wird geladen ! Menschen von da draußen. Ich entschuldige mich im voraus schonmal wegen der Rechtschreibung... Also vor ca. 2 Wochen habe ich mein Notebook neu gestartet. Weil ich eigendlich immer nur aus Energiesparen drücke, habe ich gedacht, naja Fahre ich ihn halt mal runter... und seid dem ist […]
  • Vorhandenes Systemabbild wird nicht gefunden Mein PC wurde zurückgesetzt, so dass ich fast keine Programme keine Drucker usw. habe. Zum Glück??? habe ich vor vier Wochen auf einer externen Festplatte ein Systemabbild gespeichert. Wenn ich auf Systemimage speichern klicke, ist auf Festplatte markiert Volume (H 730,42 GB frei, […]
  • dcom Fehler 10010 SeparateSingleProcessExplorerHost ich habe mittlerweile das Problem, dass der interne Server nicht gegistriert werden kann, also, dass, wenn ich den Explorer (nicht den InternetExplorer) sttarten will, erst mal gar nichts passiert und nach ca. 105 sekunden die Fehlermeldung kommt, dass der Server nicht gefunden wurde. […]
  • Ordner lassen sich nicht mehr umbenennen (GELÖST) Hallo, Heute stellte ich fest, dass sich bestimmte Ordner nicht mehr umbenennen lassen. Ob das Problem wirklich erst seid heute besteht, oder doch schon eine Weile, kann ich nicht sagen. Denn erst heute wollte ich einen umbenennen. Normalerweise gehe ich dabei immer so vor, dass […]